T A P   D A N C E

The magic of Tap Dance is creating your own exciting rhythm and your own special sound with just your tapping feet - no matter where you are, no matter where you dance!

Noch einmal neue Termine für das "Loft" im Stadttheater Bielefeld!!!

Montag 29.10.2018, 20:00 h.    

Samstag, 10.11.2018, 20.00 Uhr, 

Sonntag 11.11.2018, 19.30  Uhr 

Montag, 03.12.2018, 20.00 Uhr

Hier geht's direkt zum Ticketverkauf.


"Wenn wir über Schatten tanzen", und hier geht's zum Trailer

eine Steptanz-Revue von und mit Michaela Duhme und Alexander von Hugo

Ein Tisch, zwei Stühle und ein leuchtendes Radio. Eine Frau, ein Mann steppen zu wundervollen alten Schlagermelodien, doch es bleibt nicht dabei … Wenn wir über Schatten tanzen ist ein leichter Abend über ein schweres Thema: die Kriegserlebnisse unserer Großeltern und Eltern, die uns auch heute noch prägen. Eine Hommage an das Leben und die Liebe – auch in den schwierigsten Zeiten.                       


          Was würden Sie tun wenn Sie nochmal zwanzig wären?      Tanzen Sie gerne?  

                          Was ist Ihre größte Angst?      Wie fühlt sich Liebe für Sie an?  

                                                   Was ist Ihr größter Wunsch? 

Auf der Bühne:   Ein Tisch zwei Stühle und ein leuchtendes Radio aus dem Stimmen und Musiken vergangener Zeiten erklingen.

Zwei Personen betreten die Szenerie und beginnen mit einer mitreißenden Steptanzeinlage a la Ginger Rogers und Fred Astaire.

Plötzlich beginnt das Radio zu ihnen zu sprechen, und der Abend nimmt mit Humor und begeistertem swingendem Stepptanz und einigen der schönsten Schlagermelodien aus der Jugendzeit der Grosseltern und Elterngeneration seinen Lauf. Die beiden Darsteller reichen einer Generation die Hand, die Krieg und Nachkriegszeit noch erlebt haben.  Wenn es um das nackte Überleben geht, werden Wünsche zur Nebensache. Einmal keine Sorgen haben und richtig glücklich sein.
Einmal keine Angst vor Morgen haben, einmal im siebten Himmel schweben.
  Wenn wir über Schatten tanzen“ spricht mit Humor und Respekt ein Tabuthema an: die Kriegserlebnisse unserer Großeltern und Eltern, die uns auch heute noch prägen.  Aus Gesprächen mit Zeitzeugen entwickelten Michaela Duhme und Alexander von Hugo in Kooperation mit der Landesbühne Oberfranken eine beschwingte musikalische Revue mit Gesang, Theater und Stepptanz.
Die Geschichten und Erinnerungen dieser Menschen denen die beiden Künstler begegneten, bilden den Soundtrack des Stückes.